Ein Dachs ist die beste Lösung


Der Dachs im Geschosswohnungsbau.





Ob Sanierungsobjekt oder Neubauprojekt


Energieeffizienz im Geschosswohnungsbau:

Neben einem hohen Dämmstandard wird der Einsatz von hocheffizienten Wärmeerzeugungsanlagen praktisch vorausgesetzt. Der Einsatz von herkömmlichen, günstigen Systemen ist oft nicht mehr möglich oder nur in Kombination mit einer thermischen Solaranlage und dann meistens mit erheblichem Mehraufwand beim baulichen Wärmeschutz verbunden.

Viele zurzeit verwendete Lösungen zur Einhaltung der EnEV-Anforderungen gestalten sich teuer – sowohl in der Anschaffung als auch im laufenden Betrieb. Ein Dachs sorgt für niedrige Energiekosten, hohe Wirtschaftlichkeit und mehr Planungsfreiräume, denn er erfüllt die Anforderungen der EnEV, des EEWärmeG und des EWärmeG für die meisten Immobilien – ganz nebenbei, einfach beim Heizen.





Die Anforderungen an Energieeffizienz steigen stetig weiter


Auf Immobilien entfallen knapp 40 % des Energieverbrauchs und rund ein Drittel der CO2-Emissionen in Deutschland. Um den Energiestandard von Neubauten weiter zu erhöhen, wurden in der letzten Novellierung der EnEV neue Verschärfungen festgelegt.

Seit dem 1. Januar 2016 gelten für neue Gebäude die verschärften primärenergetischen Anforderungen der Energieeinsparverordnung. Der neue EnEV-Standard wirkt sich auch auf die Förderung und Finanzierung von Bauvorhaben aus.

So wurde zum 1. April 2016 der bewährte KfW-Fördereinstiegsstandard (KfW-Effizienzhaus 70) abgeschafft, da dieser nur knapp unter der gesetzlichen Mindestanforderung lag.





Wenn man es zu Ende denkt, ist ein Dachs oft die einfachste und günstigste Lösung


Statt des Einsatzes der klassischen Erneuerbare-Energien-Lösungen, kann man mit einem Dachs als Ersatzmaßnahme einfach und günstig alle energetischen Anforderungen erfüllen – sowohl in der Anschaffung als auch im laufenden Betrieb.





Mini-BHKW in exklusiver Wohnanlage


Leben mit Weitblick.

Die neue exklusive Wohnanlage „view“ in Stuttgart ist ein weiteres eindrucksvolles Beispiel dafür, dass der Dachs auch in Kombination mit anderen Energiesparmaßnahmen ganze Arbeit leistet. Die Bewohner der 14 auf drei Gebäudekomplexe verteilten Eigentumswohnungen in Spitzenlage profitieren nicht nur von einer beeindruckenden Aussicht auf die Stadt und das Neckartal. Mit dem Dachs profitieren sie zudem von Europas beliebtestem Mini Blockheizkraftwerk (Mini-BHKW), das vor Ort gleichzeitig Wärme und Strom erzeugt.

Zu den Hauptmerkmalen der drei 2014/15 fertiggestellten und mit ökologischer und ökonomischer Haus- und Energietechnik ausgestatteten Wohngebäude gehören neben dem Dachs über die gesamte Gebäudebreite laufende Balkone, bodentiefe, dreifach verglaste Fenster und elektrische Aluminium-Außenraffstores. Die Innenräume verfügen über Fußbodenheizung mit Einzelraumregulierung und hochmodernen Kaminen, die in der kalten Jahreszeit wohlige Wärme abgeben. An heißen Sommertagen stellt eine innovative Absorptionskältemaschine angenehme Temperaturen sicher. Für jederzeit bestes Wohlfühlklima sorgt eine Wohnraumlüftung. Das Dach, die Wände und die Kellerdecke der drei Gebäudeteile wurden mit einer extradicken Wärmedämmung versehen, deren Wirksamkeit allerdings durch die bodentiefe Verglasung erschwert wird. Auf den Dachs als modernes, hocheffizientes Heizsystem und sinnvolle Ergänzung der getroffenen Energiesparmaßnahmen wollte man in Stuttgart auf keinen Fall verzichten.

Bilder by Archy Nova







Mehrfamilienhaus-Anlage in Horgenzell


Wohnbau E. Baier
Herr Otto Baier
Pfullendorfer Straße 10
88356 Ostrach

Standort:
Obstgarten 3/5/7
88263 Horgenzell

Dachs Profi
seit Mai 2011
wird betrieben mit Erdgas


Kontaktaufnahme per Telefon möglich:
Ansprechpartner Herr Baier
Tel.Nr. 07585-1528



Der Dachs erzeugt nicht nur Strom und Wärme im Geschosswohnungsbau


Er reduziert auch die Energiekosten um bis zu 50 %.

  • Der Dachs ist eine Heizung, die mehr kann als heizen: Umweltfreundlichen Strom erzeugen.
  • Der Dachs sorgt für einen besseren Primärenergiefaktor und beste Noten im Energieausweis.
  • Er hilft dabei, einfach die Anforderungen für Förderungen und zinsgünstige KfW-Darlehen zu erfüllen.
  • Er ist hoch wirtschaftlich dank niedrigster Betriebskosten inkl. Vollwartungsvertrag.
  • Bereits über 36.000 Mal in Privathäusern und Gewerbebetrieben im Einsatz.
  • Einfache Installation und geringer Platzbedarf.
  • Hohe Qualität des bewährten Gerätes vom Marktführer SenerTec.





Eine Dachs Anlage ist auch eine gute Geldanlage


Entscheiden Sie sich jetzt für einen Dachs vom Marktführer!

  • Der Dachs beschert regelmäßige, staatlich garantierte Einnahmen aus der Stromeinspeisung ins öffentliche Netz und aus der Vergütung für den selbst genutzten Strom.
  • Der Dachs sorgt zuverlässig für geringere Energiekosten, und das zahlt sich aus.
  • Der Dachs ist hocheffizient und deshalb von der Energiesteuer befreit und erhöht gleichzeitig den Wert der Immobilie.
  • Der Dachs ist eine Heizung, die mehr kann als heizen. Er erzeugt einfach beim Heizen umweltfreundlichen Strom und sorgt so für einen besseren Primärenergiefaktor.
  • Er erfüllt einfach und kostengünstig die Anforderungen der EnEV, des EEWärmeG und des EWärmeG (für Baden-Württemberg).
  • Er hilft dabei, einfach die Anforderungen für Förderungen und zinsgünstige KfW-Darlehen zu erfüllen.
  • Er ist hoch wirtschaftlich dank niedrigster Betriebskosten inklusive Vollwartungsvertrag
  • Er ermöglicht die Planung der größten Wohn- und Nutzfläche bei gleichem Grundriss durch Wegfall vieler Kubikmeter Dämmmaterial.
  • Er sorgt für die thermische Desinfizierung des Brauchwassers.
  • Einfache Installation und geringer Platzbedarf.
  • Hohe Qualität des bewährten Gerätes vom Marktführer SenerTec.





Der Dachs ist so effizient im Geschosswohnungsbau


Ihr Anlageberater würde Ihnen mit Sicherheit zu einer Dachs Anlage raten.

Denn wer beim Heizen eigenen Strom produziert, besitzt nicht nur eine umweltfreundliche Heizung, sondern auch eine gut verzinste Geldanlage. Der Dachs senkt Ihre Kosten, beispielsweise über die Einsparungen in der Stromrechnung sowie die Rückvergütung für selbst erzeugten Strom.

Erforderlicher Wärmeschutz für EnEV-Standard Gas BWT + Solar TW Gas BWT + Lüftung mit WRG Dachs als EnEV-Variante Dachs als KfW-Effizienzhaus 55
U-Wert U-Wert U-Wert U-Wert
Außenwand 0,28 W/(m²K) 0,16 W/(m²K) 0,16 W/(m²K) 0,30 W/(m²K) 0,19 W/(m²K)
Flachdach 0,20 W/(m²K) 0,12 W/(m²K) 0,12 W/(m²K) 0,24 W/(m²K) 0,12 W/(m²K)
Fenster 1,30 W/(m²K) 0,85 W/(m²K) 1,10 W/(m²K) 1,10 W/(m²K) 0,85 W/(m²K)
Kellerdecke u. -wände, Bauteile gegen Erdreich 0,35 W/(m²K) 0,21 W/(m²K) 0,21 W/(m²K) 0,35 W/(m²K) 0,23 W/(m²K)
Decke gegen Tiefgarage 0,28 W/(m²K) 0,18 W/(m²K) 0,18 W/(m²K) 0,29 W/(m²K) 0,22 W/(m²K)
Wärmebrückenzuschlag 0,05 W/(m²K) 0,03 W/(m²K) 0,03 W/(m²K) 0,05 W/(m²K) 0,04 W/(m²K)
Spez. Transmissionswärmeverlust H'T (mittlerer U-Wert der Gebäudehülle) 0,405 W/(m²K) 0,249 W/(m²K) 0,269 W/(m²K) 0,405 W/(m²K) 0,282 W/(m²K)
Mehraufwand für Wärmeschutz gegenüber EnEV-Mindestanforderung 39 % 34 % 0 % 30 %
Zusätzlich erforderliche Maßnahmen gegenüber EnEV 220 m³ Dämmstoff, 3-Scheibenverglasung 220 m³ Dämmstoff Kein Mehraufwand gegenüber EnEV-Mindestanforderungen 90 m³ Dämmstoff, 3-Scheibenverglasung

Die Hauptanforderung der EnEV wird über den Jahresprimärenergiebedarf festgelegt. In der Regel muss mit den gängigen Haustechnikkonzepten der bauliche Wärmeschutz gegenüber der Mindestanforderung (spezifischer Transmissionswärmeverlust H’T der Referenzausführung) wesentlich verbessert werden, um die Qp-EnEV-Anforderung einzuhalten. Die Tabelle zeigt Ihnen Umsetzungsbeispiele und die notwendigen Maßnahmen zum Wärmeschutz.





Ein Dachs rechnet sich auch in Ihrem Projekt


Wenn man es zu Ende denkt, ist ein Dachs oft die einfachste und günstigste Lösung. Statt des Einsatzes der klassischen Erneuerbare-Energien-Lösungen, kann man mit einem Dachs als Ersatzmaßnahme einfach und günstig alle energetischen Anforderungen erfüllen – sowohl in der Anschaffung als auch im laufenden Betrieb. So erfüllt z.B. ein zwölf Wohneinheiten großes Mehrfamilienhaus dank einer Dachs Anlage oft ganz leicht nicht nur die  Anforderungen der EnEV, des EEWärmeG und des EWärmeG, sondern ist auch für die KfW als „Effizienzhaus KfW-55“ förderfähig – und das mit geringeren Investitionskosten gegenüber der klassisch geplanten EnEV-Ausführung. Volle Förderung bei geringem Aufwand: Das ist der Dachs.

Ein Dachs ist die optimale Lösung, um jetzt und in Zukunft die hohen Anforderungen an Energieeffizienz zu erfüllen.





Fachwissen vom Marktführer


Rundum sorglos: Betreuung durch die SenerTec Fachbetriebe.

Und eines ganz in Ihrer Nähe. Selbstverständlich erhalten Sie in jedem SenerTec Center jederzeit gerne eine ausführliche Beratung zu allen allgemeinen und technischen Fragen, der Berechnung der Wirtschaftlichkeit sowie zu den Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten für den Dachs in Ihrer Immobilie. Für eine optimale Lösung und ein rundum gutes Gefühl. Hier weiß man einfach alles über die Kraft-Wärme-Kopplung.

Alles für Bauträger und Architekten.

Möchten Sie Ihr Fachwissen im Bereich Kraft-Wärme-Kopplung erweitern? Dann nutzen Sie unsere Seminarangebote zum Thema EnEV/Primärenergiebedarf speziell für Sie als Bauträger, Architekt oder Energieberater. Fordern Sie Informationen zu Seminaren, Dachs Informationsmaterial und weiterführende technische Planungsunterlagen an oder nehmen Sie Kontakt auf.

Auch wenn Sie bereits ein konkretes Objekt/Bauvorhaben bearbeiten, melden Sie sich.





Alles spricht für einen Dachs – sprechen Sie mit uns


Nehmen Sie am besten gleich Kontakt mit uns auf.

Statt nur über die klassischen Erneuerbare-Energien-Lösungen auch mal über einen Dachs nachzudenken, kann schon in der Planungsphase sinnvoll sein. Für eine persönliche Beratung rund um Förderung, Energieeffizienz und Kraft-Wärme-Kopplung stehen Ihnen unsere qualifizierten SenerTec Berater zur Verfügung. Diese informieren Sie ausführlich über die Vorteile des Dachs für Ihr Projekt. Wir freuen uns auf auf Ihre Anfrage.





Diese Webseite verwendet Cookies. Weitere Informationen erhalten Sie in unsererDatenschutzerklärungOK